Wohnwagen & Wohnmobil mieten in

- Baden-Württemberg

- Bayern

- Brandenburg

- Hessen

- Mecklenburg-Vorpommern

- Niedersachsen

- NRW

- Rheinland-Pfalz

- Saarland

- Sachsen

- Sachsen-Anhalt

- Schleswig-Holstein

- Thüringen

Städte

- Berlin

- Bremen

- Hamburg

- Köln

- München

Ausland

- Wohnmobil Australien

- Wohnmobil Frankreich

- Wohnmobil Italien

- Wohnmobil Kanada

- Wohnmobil Neuseeland

- Wohnmobil Skandinavien

- Wohnmobil USA

Wohnmobil Tipps & Infos

- Praktische Tipps

- Wohnmobil richtig beladen

- Wohnmobil Auswahl Tipps

- Stellplätze Deutschland

- Verzeichnis Deutschland

- Stellplätze Europa

- Wohnmobilreisen Europa

Service

- Impressum & Kontakt

- Wohnmobil mieten

Wohnmobil Neuseeland; Wohnmobil mieten Neuseeland

Ein Wohnmobil in Neuseeland mieten für Wohnmobilreisen Neuseeland

Eine Reise durch die „Welt en Miniature“, das wünscht sich so mancher Wohnmobilfan uns denkt dabei unweigerlich an Neuseelands Regenwälder, an die schneebedeckten Gletscher der Neuseeländischen Alpen und an die sonnenverwöhnten Strandparadiese der Auckland-Halbinsel.

Angebote von TUI Camper für Wohnmobile in Neuseeland online buchbar

Angebote von Campanda zum online Wohnmobil mieten in Neuseeland

Die naturräumlichen Highlights, wie das Volcanic Plateau, den Franz-Josef-Gletscher oder das Fjordland stets vor Augen, machen sich Rundreisende gerne auf den Weg die „grüne Insel“ im Wohnmobil in Neuseeland zu erkunden. Dabei sollten sie jedoch einiges beachten.

Die richtige Wohnmobilausstattung

Zwar liegt die beste Reisezeit zum Wohnmobil mieten in Neuseeland in den Monaten Dezember bis Februar, doch aufgrund der vielfältigen Klimazonen ist es dennoch ratsam, ein Wohnmobil mit Heizung zu mieten. Auch sollte bei der Routenplanung auf eine eventuelle Gelände- beziehungsweise Gebirgstauglichkeit des rollenden Zuhauses geachtet werden.

Wer zudem ein Wohnmobil mit „Self Containment Certificate“ mietet, der darf auch außerhalb von Campingplätzen übernachten. Eine Automatikschaltung erleichtert zudem vielen Linksverkehr-Erstfahrern das Fahrzeughandling während der Eingewöhnungsphase.

Grundsätzlich werden als Wohnmobil in Neuseeland vom Hitop-Van für 2 Personen über das normale Mobilhome für bis zu 6 Personen bis hin zum SUV-Dachzeltcamper für 4 Personen viele verschiedene Campermodelle zur Vermietung angeboten.

Mietbedingungen beim Wohnmobil mieten in Neuseeland

Im neuseeländischen Inselstaat ist für die Anmietung eines Wohnmobils ein nationaler Führerschein der Klasse 3 beziehungsweise B notwendig. Dieser muss eine Fahrpraxis von mindestens zwei Jahren nachweisen können. Zudem muss der Fahrer ein Mindestalter von 21 Jahren haben. Zwar nicht Pflicht, doch ratsam ist das Mitführen des in englischer Sprache gehaltenen internationalen Führerscheins.

In Neuseeland erheben Wohnmobilvermieter grundsätzlich keine Kilometerbegrenzung, dafür ist der Flextarif sehr beliebt. Dieser richtet sich nach Angebot und Nachfrage, sodass sich die Tagesmietpreise von Woche zu Woche sehr unterscheiden können. In der Regel ist im Mietpreis die Haftpflichtversicherung inkludiert, der Selbstbehalt im Schadensfall kann mit optionalen Zusatzversicherungen gedrückt oder ganz aufgehoben werden. Es wird grundsätzlich angeraten, die Versicherungsausschlussklauseln der einzelnen Anbieter genau miteinander zu vergleichen.

Traumrouten für Wohnmobilreisen in Neuseeland

Für eine Rundreise über die Nord- und Südinsel sollten mindestens 3 Wochen eingeplant werden. Oftmals werden Entfernungen falsch eingeschätzt und auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen sorgen an vielen Stellen für ein langsameres Fortkommen, sodass die Tour mit zeitlichen Puffern geplant werden sollte. Eine der beliebtesten Reiserouten über die Nordinsel führt von Auckland nach Wellington und kreuzt dabei sowohl Rotorua am Lake Taupo las auch Napier mit seinen ausgedehnten Obstplantagen.

Ein ganz besonderes Erlebnis bildet jedoch das Volcanic Plateau, das sich im Herzen der Nordinsel erstreckt und mit heißen Quellen und dampfenden Fumarolen begeistert. Die Südinsel wartet hingegen mit einer bunten Vielfalt an Naturhighlights auf, die vom 3754 Meter hohen Mount Cook über die vegetationsreiche West Coast bis hin zu den Fjorden nördlich von Invercargill reicht.